2 von 101
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2 von 101

Psychoanalyse

Die Psychoanalyse kann Theorie, Methode und Therapieform sein.

Was ist eine Psychotherapie?

Eine Psychotherapie bedeutet wörtlich „Behandlung der Seele.“ In diesem Sinne geht es in einer Psychotherapie um die Therapie von seelischen Problemen. In Gesprächen oder durch kognitive Methoden werden Störungen des Denkens, Handelns und Erlebens identifiziert und behandelt. Zu den verschiedenen Formen einer Psychotherapie zählen Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Therapie und die Psychoanalyse.

Die Psychoanalyse und Sigmund Freud

Bei der Psychoanalyse handelt es sich um eine therapeutische Behandlungsform, die auf die Theorien von Sigmund Freud zurückgehen. Freuds Theorien sind ein wichtiges Fundament der Psychoanalyse. Das bekannte Strukturmodell ist eine davon. In diesem Modell wird die menschliche Psyche in drei Teile geteilt: Das Ich, Das Es und das Über-Ich. Ein weiteres Modell ist das topografische Modell. Es teilt das Bewusstsein in drei Kategorien ein: Das Unbewusste, das Vorbewusste, das Bewusste. Beispielsweise können Gefühle und Gedanken verdrängt werden und im Affekt (Affekttheorie) zum Vorschein treten. In der Therapie können Patient und Therapeut die unbewussten Inhalte aufdecken.

Psychoanalyse als Therapieform

Auf den Theorien Freuds basierend handelt sich die Psychoanalyse um eine tiefenpsychologische Methode zur Behandlung von psychischen Störungen. Sie zählt zu den aufdeckenden Therapien, weil dem Patienten unverarbeitete Konflikte bewusst gemacht werden sollen. Um Psychoanalytiker zu werden, wird ein abgeschlossenes Studium in Medizin oder Psychologie vorausgesetzt. Danach folgt eine psychoanalytische Weiter- oder Ausbildung.

Psychoanalyse und Studibuch

Du steckst mitten im Psychologiestudium und musst Freuds Theorien pauken? Oder machst Du Deine Facharztprüfung zum Psychiater? Preiswert sind die Psycho-Wälzer definitiv nicht. Bei Studibuch kommen Dein Ich, Es und Über-Ich auf ihre Kosten. Denn mit gebrauchten Fachbüchern sparst du nicht nur Geld, sondern natürliche Ressourcen werden auch geschont.

Die Psychoanalyse kann Theorie, Methode und Therapieform sein. Was ist eine Psychotherapie ? Eine Psychotherapie bedeutet wörtlich „Behandlung der Seele.“ In diesem Sinne geht es in einer... mehr erfahren »
Fenster schließen
Psychoanalyse

Die Psychoanalyse kann Theorie, Methode und Therapieform sein.

Was ist eine Psychotherapie?

Eine Psychotherapie bedeutet wörtlich „Behandlung der Seele.“ In diesem Sinne geht es in einer Psychotherapie um die Therapie von seelischen Problemen. In Gesprächen oder durch kognitive Methoden werden Störungen des Denkens, Handelns und Erlebens identifiziert und behandelt. Zu den verschiedenen Formen einer Psychotherapie zählen Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Therapie und die Psychoanalyse.

Die Psychoanalyse und Sigmund Freud

Bei der Psychoanalyse handelt es sich um eine therapeutische Behandlungsform, die auf die Theorien von Sigmund Freud zurückgehen. Freuds Theorien sind ein wichtiges Fundament der Psychoanalyse. Das bekannte Strukturmodell ist eine davon. In diesem Modell wird die menschliche Psyche in drei Teile geteilt: Das Ich, Das Es und das Über-Ich. Ein weiteres Modell ist das topografische Modell. Es teilt das Bewusstsein in drei Kategorien ein: Das Unbewusste, das Vorbewusste, das Bewusste. Beispielsweise können Gefühle und Gedanken verdrängt werden und im Affekt (Affekttheorie) zum Vorschein treten. In der Therapie können Patient und Therapeut die unbewussten Inhalte aufdecken.

Psychoanalyse als Therapieform

Auf den Theorien Freuds basierend handelt sich die Psychoanalyse um eine tiefenpsychologische Methode zur Behandlung von psychischen Störungen. Sie zählt zu den aufdeckenden Therapien, weil dem Patienten unverarbeitete Konflikte bewusst gemacht werden sollen. Um Psychoanalytiker zu werden, wird ein abgeschlossenes Studium in Medizin oder Psychologie vorausgesetzt. Danach folgt eine psychoanalytische Weiter- oder Ausbildung.

Psychoanalyse und Studibuch

Du steckst mitten im Psychologiestudium und musst Freuds Theorien pauken? Oder machst Du Deine Facharztprüfung zum Psychiater? Preiswert sind die Psycho-Wälzer definitiv nicht. Bei Studibuch kommen Dein Ich, Es und Über-Ich auf ihre Kosten. Denn mit gebrauchten Fachbüchern sparst du nicht nur Geld, sondern natürliche Ressourcen werden auch geschont.

Zuletzt angesehen