1 von 136
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 136

Instrumententenkunde

Instrumentenkunde beschreibt verschiedene Instrumentenfamilien und ihre Zuordnung über die Art der Klangerzeugung. Dabei werden physikalische Prinzipien der Klangerzeugung betrachtet und die Unterscheidung der klanglichen Einheiten. Insgesamt werden die Musikinstrumente nach ihrer Art der Tonerzeugung in fünf Gruppen unterteilt.  

  1. Idiophone:  

Klangerzeugung ist das Instrument, das heißt, dass die Klänge durch Eigenschwingungen entstehen. Es können bestimmte Tonhöhen oder unbestimmte erzeugt werden. Ein Instrument, das eine bestimmte Tonhöhe erreicht ist beispielsweise ein Marimbaphon. 

  1. Membranophone: 

Die Klänge entstehen durch gespannte Häute oder Felle. Wieder wird unterschieden, ob das Instrument eine bestimmte Tonhöhe oder Geräusche hervorbringt. Ein Musikinstrument, das beispielsweise eine bestimmte Tonhöhe erzeugt ist die Pauke. Geräusche erzeugen Trommeln wie zum Beispiel Bongos.  

  1. Chordophone: 

Klangerzeuger sind gespannte Saiten. Sie können gezupft (Gitarre), mit einem Bogen gestrichen (Violine) oder mit Schlägeln geschlagen (Klavier) werden.  

  1. Aerophone: 

Hier wird eine Luftsäule in Schwingungen versetzt. Unterschieden wird in Holzblasinstrumente (Blockflöte) und Blechblasinstrumente (Trompete). Auch zählen Orgel, Harmonium und Akkordeon dazu.  

  1. Elektrophone: 

Hierbei handelt es sich um elektrische, elektromechanische oder digitale Musikinstrumente, beispielsweise Generatoren, Oszillatoren oder Mikroprozessoren.  

Der Fokus kann in der Instrumentenkunde auf vielerlei gelegt werden: Lehre des Einsatzes der Instrumente in Kompositionen und Arrangements oder Darlegung der Instrumente und Vorläufer in Musikinstrumentenmuseen. Es kann Teil eines Musikwissenschaftlichen Studiums oder Musikunterricht in Sekundarstufe I sein. Bist du Student und benötigst Fachwissen über Aufbau und Klangerzeugung eines Instrumentes oder willst in deiner Freizeit dein Gitarrenspiel verbessern? Hier wirst du sicherlich fündig.  

Neben der Möglichkeit neue Bücher zu kaufen, findest du hier auch eine reichliche Auswahl an gebrauchten Büchern. Gebrauchte Bücher zu kaufen hat viele Vorteile: Es schont Umwelt und den Geldbeutel. Gerade als Student oder beginnender Musiklehrer ist gutes Lernmaterial unabdingbar, aber bedeutet eine kleine finanzielle Belastung in Kauf zu nehmen. Hier kannst du zwischen verschiedenen Zuständen auswählen, die den Preis bedingen. Natürlich kannst du dein Buch auch nach vollendetem Studium oder perfektem Gitarrenspiel wieder verkaufen 

Instrumentenkunde beschreibt verschiedene Instrumentenfamilien und ihre Zuordnung über die Art der Klangerzeugung. Dabei werden physikalische Prinzipien der Klangerzeugung betrachtet und die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Instrumententenkunde

Instrumentenkunde beschreibt verschiedene Instrumentenfamilien und ihre Zuordnung über die Art der Klangerzeugung. Dabei werden physikalische Prinzipien der Klangerzeugung betrachtet und die Unterscheidung der klanglichen Einheiten. Insgesamt werden die Musikinstrumente nach ihrer Art der Tonerzeugung in fünf Gruppen unterteilt.  

  1. Idiophone:  

Klangerzeugung ist das Instrument, das heißt, dass die Klänge durch Eigenschwingungen entstehen. Es können bestimmte Tonhöhen oder unbestimmte erzeugt werden. Ein Instrument, das eine bestimmte Tonhöhe erreicht ist beispielsweise ein Marimbaphon. 

  1. Membranophone: 

Die Klänge entstehen durch gespannte Häute oder Felle. Wieder wird unterschieden, ob das Instrument eine bestimmte Tonhöhe oder Geräusche hervorbringt. Ein Musikinstrument, das beispielsweise eine bestimmte Tonhöhe erzeugt ist die Pauke. Geräusche erzeugen Trommeln wie zum Beispiel Bongos.  

  1. Chordophone: 

Klangerzeuger sind gespannte Saiten. Sie können gezupft (Gitarre), mit einem Bogen gestrichen (Violine) oder mit Schlägeln geschlagen (Klavier) werden.  

  1. Aerophone: 

Hier wird eine Luftsäule in Schwingungen versetzt. Unterschieden wird in Holzblasinstrumente (Blockflöte) und Blechblasinstrumente (Trompete). Auch zählen Orgel, Harmonium und Akkordeon dazu.  

  1. Elektrophone: 

Hierbei handelt es sich um elektrische, elektromechanische oder digitale Musikinstrumente, beispielsweise Generatoren, Oszillatoren oder Mikroprozessoren.  

Der Fokus kann in der Instrumentenkunde auf vielerlei gelegt werden: Lehre des Einsatzes der Instrumente in Kompositionen und Arrangements oder Darlegung der Instrumente und Vorläufer in Musikinstrumentenmuseen. Es kann Teil eines Musikwissenschaftlichen Studiums oder Musikunterricht in Sekundarstufe I sein. Bist du Student und benötigst Fachwissen über Aufbau und Klangerzeugung eines Instrumentes oder willst in deiner Freizeit dein Gitarrenspiel verbessern? Hier wirst du sicherlich fündig.  

Neben der Möglichkeit neue Bücher zu kaufen, findest du hier auch eine reichliche Auswahl an gebrauchten Büchern. Gebrauchte Bücher zu kaufen hat viele Vorteile: Es schont Umwelt und den Geldbeutel. Gerade als Student oder beginnender Musiklehrer ist gutes Lernmaterial unabdingbar, aber bedeutet eine kleine finanzielle Belastung in Kauf zu nehmen. Hier kannst du zwischen verschiedenen Zuständen auswählen, die den Preis bedingen. Natürlich kannst du dein Buch auch nach vollendetem Studium oder perfektem Gitarrenspiel wieder verkaufen 

Zuletzt angesehen