Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand

Zum normativen Begriff der Volkssouveränität

Rechtsphilosophische und verfassungstheoretische Versuche der Legitimierung des politischen Handelns
Zum normativen Begriff der Volkssouveränität

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf. Zusatzmaterialien können fehlen.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
78,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783848717422

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 299
Erschienen: 2015-05-13
Sprache: Deutsch
EAN: 9783848717422
ISBN: 3848717425
Reihe: Nomos Universitätsschriften 865
Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Gewicht: 456 g
Auflage: 1
Volkssouveränität wird hier als einer der fundamentalen Begriffe des modernen Rechts verstanden.... mehr
Produktinformationen "Zum normativen Begriff der Volkssouveränität"
Volkssouveränität wird hier als einer der fundamentalen Begriffe des modernen Rechts verstanden. Die gegenwärtige Literatur wird allerdings vor allem von einer soziologischen Einsicht dominiert, die sie entweder auf ein bloßes Motivationsproblem oder auf ein Verfahren reduziert. Im Gegensatz dazu lässt sich Volkssouveränität als eine rechtsphilosophische Antwort auf die Frage nach der Legitimität des Rechts normativ begründen. Zunächst wird die Frage erörtert, welche möglichen Funktionen der Begriff der Volkssouveränität im Recht haben kann. Der zweite Teil der Studie beinhaltet dann vor allem eine begriffsgeschichtliche Untersuchung der Volkssouveränität nach spätmittelalterlichen (Thomas von Aquin, Marsilius von Padua und Wilhelm von Ockham) und modernen (Jean Bodin, Thomas Hobbes, John Locke und Jean-Jacques Rousseau) philosophischen Einsichten. von Matos, Saulo de
Weiterführende Links zu "Zum normativen Begriff der Volkssouveränität"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Zum normativen Begriff der Volkssouveränität"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Matos, Saulo de mehr
Zuletzt angesehen