Fried, Alfred Hermann

Mein Kriegstagebuch

7. August 1914 bis 30. Juni 1919
Mein Kriegstagebuch

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
18,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783934836877

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 384
Erschienen: 2004-11-22
Sprache: Deutsch
EAN: 9783934836877
ISBN: 3934836879
Reihe: Schriftenreihe Geschichte & Frieden 13
Verlag: Donat Verlag, Bremen
Gewicht: 484 g
Auflage:
Alfred Hermann Fried (1864-1921) ist als Verleger, Publizist, Gr¿nder der Deutschen... mehr
Produktinformationen "Mein Kriegstagebuch"
Alfred Hermann Fried (1864-1921) ist als Verleger, Publizist, Gr¿nder der Deutschen Friedensgesellschaft, enger Mitarbeiter Bertha von Suttners, Friedensnobelpreistr¿r von 1911 und f¿hrender Theoretiker des Pazifismus hervorgetreten. In seinem Tagebuch legt er die Rituale des Krieges und die Mechanismen der Kriegsspirale schonungslos blo¿ rechnet mit den Kriegstreibern und Kriegsverl¿erern ab, prangert die Milit¿r¿mmigkeit, das Massensterben und die verbrecherische Kriegsf¿hrung der deutschen Milit¿ an und kritisiert die Politik des Kaiserreiches und der ¿sterreichisch-ungarischen Monarchie. Er beschreibt ersch¿tternde Schicksale und deprimierende Verhaltensweisen, die sich hinter Nachrichten ¿ber vermeintlich unbedeutende Vorf¿e und Begebenheiten verbergen, und gei¿lt die Willf¿igkeit der Presse. Ein Buch von pointierender Anschaulichkeit und politischem Scharfblick, das Zusammenh¿e erhellt und mehr ¿ber die Mentalit¿w¿end des Ersten Weltkrieges und seines Verlaufes aussagt als viele andere B¿cher.
Weiterführende Links zu "Mein Kriegstagebuch"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Mein Kriegstagebuch"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Fried, Alfred Hermann mehr
Zuletzt angesehen