Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand
Melancholisches Schreiben nach Auschwitz

Melancholisches Schreiben nach Auschwitz

49,80 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Artikel zZt. nicht lieferbar

Kurzinformation

Sprache:
Deutsch
ISBN:
3826054237
Seitenzahl:
367
Auflage:
-
Erschienen:
2014-11-01
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf. Zusatzmaterialien können fehlen.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Natural Klimaneutral
Coins Faire Preise
Check Schnelle & einfache Abwicklung
49,80 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Artikel zZt. nicht lieferbar

49,80 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei


Beschreibung

Melancholisches Schreiben nach Auschwitz
Studien zu Wolfgang Hildesheimer, Jean Améry und W.G. Sebald

Dass die Melancholie, wie Wolfgang Hildesheimer anmerkt, als ,Nicht-Bewältigung des Lebens' vornehmlich ein literarisches Thema sei, gilt ebenso programmatisch für Jean Améry und W. G. Sebald. Alle drei Autoren beziehen sich über Motive, Figuren und spezifische Darstellungsverfahren auf das kultur- und literaturgeschichtlich traditionsreiche Konzept der Melancholie in ihrer Vielgestaltigkeit. Das Autoren-Trio vereint aber auch die Tatsache, dass sie die Literatur und damit ihr eigenes Schreiben im Zeichen von ,Auschwitz' problematisieren. Die Studie geht der Beobachtung nach, dass sich in der signifikanten Verschränkung, die sich aus einem melancholischen Schreiben über und nach Auschwitz ergibt, eine Dopplung zweier Unsagbarkeitsdiskurse vollzieht. In einer dadurch gesteigerten Selbstreflexivität wird so auf ein prekäres Repräsentationsvermögen des Literarischen nach 1945 aufmerksam gemacht, das gleichwohl zu einer ästhetischen Produktivität führt. Die Studie arbeitet ein über die Melancholie organisiertes Nachdenken über die Shoah heraus und leistet damit einen Beitrag zur literarischen Melancholiegeschichte und -theorie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zugleich erfolgt eine Relektüre dreier zentraler Akteure der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur.

Produktdetails

Einband:
Gebunden
Seitenzahl:
367
Erschienen:
2014-11-01
Sprache:
Deutsch
EAN:
9783826054235
ISBN:
3826054237
Gewicht:
684 g
Auflage:
-
Verwandte Sachgebiete:

Über den Autor

Christoph Pflaumbaum studierte Germanistik, Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Philosophie in Jena. Er promovierte an der Graduate School Practices of Literature in Münster und ist Mitherausgeber von Textpraxis. Ab SoSe 2014 ist er wissenschaftlicher


Entdecke mehr vom Verlag


Kundenbewertungen

0
Kundenbewertungen für "Melancholisches Schreiben nach Auschwitz"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.


Neu
49,80 €

Zuletzt angesehen