Die sächsische Schutzpolizei zwischen 1919 und 1933

Die sächsische Schutzpolizei zwischen 1919 und 1933

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
34,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783828888616

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 390
Erschienen: 2005-08-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783828888616
ISBN: 3828888615
Reihe:
Verlag: Tectum Verlag
Gewicht: 614 g
Die sächsische Schutzpolizei stellte stärkemäßig nach den Organisationen der Bundesländer Preußen... mehr
Produktinformationen "Die sächsische Schutzpolizei zwischen 1919 und 1933"
Die sächsische Schutzpolizei stellte stärkemäßig nach den Organisationen der Bundesländer Preußen und Bayern zwischen 1919 und 1933 die drittgrößte deutsche Schutzpolizeistreitmacht in der Weimarer Republik dar. Der Autor greift für das Land Sachsen als landesgeschichtlichen Beitrag erstmals die noch nicht umfassend und tiefgründig bearbeitete polizeiliche Thematik der Schutzpolizei auf. Die vorliegende Publikation zählt damit zu den bisher wenigen Untersuchungen, die sich abseits der gut erforschten preußischen Polizeigeschichte jener Tage mit der Länderpolizeigeschichte zwischen 1919 und 1933 auseinander setzen. Neben der Betrachtung mannigfaltiger zeittypischer Problemstellungen jener Tage ¿ beispielsweise des gespannten Verhältnisses zur Interalliierten Kontrollkommission, der Schwierigkeiten bei der Überführung der Polizei von kommunalen Strukturen in die staatlich getragene Organisation, der Bewaffnungs- und Ausrüstungsfrage, der Besoldung und Anstellungsverhältnisse sächsischer Polizeibeamter oder des täglichen Dienstes ¿ widmet sich die Arbeit der innerhalb der allgemeinen Polizeigeschichte oft angesprochenen Frage, inwieweit die sächsische Schutzpolizei nach einer politisch angestrebten Formung ihrer Haltung zu Republik und Demokratie bereit zur Verteidigung der ersten deutschen Republik sein konnte. Dabei wird skizziert, wie verhängnisvoll Versäumnisse und Personalpolitik bei ihrem Aufbau 1919 in der Folge wirkten, so dass die sächsische Schutzpolizei trotz gegenläufiger Tendenzen innerhalb dieses Vollzugsorgans als staatliches Machtmittel rasch in die Hand der neuen Machthaber gelangen konnte. von Unger, Joachim
Weiterführende Links zu "Die sächsische Schutzpolizei zwischen 1919 und 1933"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Die sächsische Schutzpolizei zwischen 1919 und 1933"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Unger, Joachim mehr
Zuletzt angesehen