Bilanzfälschung nach 331 Nr. 1 HGB

Ein Beitrag zu Möglichkeiten und Grenzen des Bilanzstrafrechts
Bilanzfälschung nach 331 Nr. 1 HGB

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
49,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783832206635

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 266
Erschienen: 2002-01-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783832206635
ISBN: 3832206639
Reihe: Berichte aus der Rechtswissenschaft
Verlag: Shaker Verlag
Gewicht: 381 g
Die Arbeit setzt sich kritisch mit dem Straftatbestand der Bilanzfälschung in § 331 Nr. 1 HGB,... mehr
Produktinformationen "Bilanzfälschung nach 331 Nr. 1 HGB"
Die Arbeit setzt sich kritisch mit dem Straftatbestand der Bilanzfälschung in § 331 Nr. 1 HGB, dem Verbot der unrichtigen oder verschleiernden Wiedergabe der Verhältnisse von Kapitalgesellschaften u. a. im Jahresabschluss, auseinander. Verfassungsrechtlich wird die Norm insbesondere auf einen legitimen Rechtsgüterschutz hin untersucht. Der Verfasser lehnt das in der Literatur befürwortete Rechtsgut "Vertrauen in die Richtigkeit von Jahresabschlüssen" als mit dem anerkannten System des Rechtsgüterschutzes unvereinbar ab und sieht die Norm mangels eines legitimierenden Rechtsguts als verfassungswidrig an. Auch hält er den Begriff der "Verhältnisse der Kapitalgesellschaft" verfassungsrechtlich für zu unbestimmt und plädiert für eine Streichung des Merkmals der "Verschleierung" und dessen dogmatische Erfassung als formelle Unrichtigkeit. von Bücklers, Maximilian
Weiterführende Links zu "Bilanzfälschung nach 331 Nr. 1 HGB"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Bilanzfälschung nach 331 Nr. 1 HGB"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Bücklers, Maximilian mehr
Zuletzt angesehen