Stiefel, Dieter

Die österreichischen Lebensversicherungen und die NS-Zeit

Wirtschaftliche Entwicklung. Politischer Einfluss. Jüdische Polizzen
Die österreichischen Lebensversicherungen und die NS-Zeit

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
40,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783205994183

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 368
Erschienen: 2001-01-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783205994183
ISBN: 3205994183
Reihe:
Verlag: Boehlau Verlag
Gewicht: 814 g
http://www.boehlau.at/img/proben/stie_vo.pdf"; target="win2"Vorwort (PDF-File, 21 KB)... mehr
Produktinformationen "Die österreichischen Lebensversicherungen und die NS-Zeit"
http://www.boehlau.at/img/proben/stie_vo.pdf"; target="win2"Vorwort (PDF-File, 21 KB) http://www.boehlau.at/img/proben/stie_i.pdf"; target="win2"Inhalt (PDF-File, 27 KB) Das Buch entstand im Auftrag des Verbandes der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO) und behandelt vor allem den Bereich der jüdischen Lebensversicherungspolizzen; ihren Rückkauf nach dem Anschluss 1938, ihre Enteignung im Zuge des Holocaust und die Entschädigungsmaßnahmen nach 1945. Der Autor konnte wissenschaftlich unabhängig arbeiten und hatte Zugang zu den einschlägigen Archiven. Als Experte nahm er an den amerikanisch-österreichischen Regierungsverhandlungen (2000/2001) über noch offene Restitutionsfragen aus der NS-Zeit teil. In weiten Teilen deckt sich Stiefels Studie mit dem Arbeitsprogramm der Historikerkommission der Republik Österreich. Dem Thema entsprechend wird der Zusammenhang mit der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung Österreichs von den 1930er bis in die 1950er Jahre dargestellt und den Sachzwängen und Entscheidungsspielräumen innerhalb derer die Unternehmen und die betroffenen Versicherungsnehmer agieren konnten nachgegangen. Darauf aufbauend wird die zynische Rationalität der wirtschaftlichen Verfolgungspolitik des Dritten Reiches und die Zögerlichkeit der Rückstellungs- und Entschädigungsmaßnahmen der Republik Österreich aufgedeckt. Sowohl im NS-Staat wie in der Zeit danach verhielt sich die Versicherungswirtschaft rechtlich korrekt. Die Abwicklung der finanziellen Ansprüche der Opfer des Holocaust und ihrer Nachfahren nahm zum Teil Formen an, welche für die Betroffenen schwer verständlich waren. Die Kette von Rückkauf, Enteignung, Rückstellung, Entschädigung, Verfall oder Verjährung führte bei den Opfern zu einer Verbitterung, die sie den Unternehmen anlasteten, ohne dass diese dafür eine konkrete Schuld traf. Das Buch ist die erste deutschsprachige Monographie auf diesem Gebiet. von Stiefel, Dieter
Weiterführende Links zu "Die österreichischen Lebensversicherungen und die NS-Zeit"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Die österreichischen Lebensversicherungen und die NS-Zeit"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Stiefel, Dieter mehr
Zuletzt angesehen