Geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen ohne Regularisierung

Geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen ohne Regularisierung

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
70,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783800741298

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 138
Erschienen: 2015-12-04
Sprache: Deutsch
EAN: 9783800741298
ISBN: 3800741296
Reihe: Forschungs-Reports
Verlag: VDE VERLAG GmbH
Gewicht: 220 g
Auflage:
In dieser Arbeit wird ein geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer... mehr
Produktinformationen "Geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen ohne Regularisierung"
In dieser Arbeit wird ein geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen entwickelt. Dabei wird der Raum aller zugelassenen Ströme und Spannungen einer Schaltung als Konfigurationsraum definiert. Weist der Konfigurationsraum eine Falte bezüglich einer Netzwerkspezifischen Projektionsrichtung auf, so kann der Faltenrand den Impasse-Punkten des Differentialalgebraischen Systems zugeordnet werden. Diese werden in der vorliegenden Arbeit als Absprungpunkte der transienten Lösung definiert. Mit Hilfe der Definition eines Sprungraums, in dem der instantane Sprungprozess stattfindet, werden die Auftreffpunkte der transienten Lösung ermittelt. Besondere Schwierigkeiten entstehen bei mehrfach gefalteten Konfigurationsräumen. In diesen Fällen existieren mehrere mögliche Auftreffpunkte, für die bis heute keine eindeutige Lösung möglich ist. Für bestimmte Schaltungen, deren dynamischen Systemgleichungen sich mit Hilfe der gemischten Potentialfunktion nach Brayton & Moser als Gradientensystem darstellen lassen, kann mit dieser Potentialfunktion ein verallgemeinertes Sprung-Postulat formuliert werden. Damit ist es für eine bestimmte Schaltungsklasse erstmals möglich, den zugehörigen Auftreffpunkt analytisch zu bestimmen. Abschließend wird das entwickelte geometrische Konzept anhand ausgewählter Benchmarkschaltungen verifiziert.
Weiterführende Links zu "Geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen ohne Regularisierung"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Geometrisches Konzept zur Simulation degenerierter elektronischer Schaltungen ohne Regularisierung"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Thiessen, Tina mehr
Zuletzt angesehen