Kopfermann, Thomas

Das Phänomen Stimme: Imitation und Identität

5. Internationale Stuttgarter Stimmtage 2004. Hellmut K. Geissner zum 80. Geburtstag
Das Phänomen Stimme: Imitation und Identität

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Wie neu
19,56 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2-3 Werktag(e)

9783861104094.1

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Hardcover;Bücher;
Seitenzahl: 268 Seiten
Sprache: Englisch
EAN: 9783861104094
ISBN: 9783861104094
Verlag: Röhrig Universitätsverlag
Gewicht: 351 g
Wer an seiner Sing- oder Sprechstimme arbeitet, hat ein Vorbild, ein Klangideal, das er oder sie... mehr
Produktinformationen "Das Phänomen Stimme: Imitation und Identität"
Wer an seiner Sing- oder Sprechstimme arbeitet, hat ein Vorbild, ein Klangideal, das er oder sie nachahmt, um durch Imitation zur Übereinstimmung mit dem Ideal zu gelangen, zur Identität. Doch diese Identität mit dem Fremden bedeutet keine Übereinstimmung mit sich selbst, keine Selbstidentität. Geht es denen, die an und mit fremden Stimmen arbeiten, anders? Auch sie imitieren und lassen imitieren, selbst wenn sie keine Imitatoren ausbilden. ErSetzt die "corporate identity" eines Kinderchors oder einer Bachschola die personale Identität? Wenn Vögel einander oder Menschen imitieren, wenn Menschen einander oder Tiere imitieren, dann erübrigt sich die Frage nach der Identität. Derlei Imitationen erhalten vielleicht die Wertung "treffend, stimmig, echt, ganz genau!" Dabei vergessen die Stimm-Alchimisten oft, woher ihre Bewertungen stammen: Selbst das feinste Gold hat in sich keinen Wert, nur in der Tauschgesellschaft, auch das "Gold in der Kehle" nur für die Plattenfirmen, das Gold der Abendsonne nur für die Postkartenindustrie. Die Spannungen zwischen Imitation und Identität sind vielfältig. "Das Humane haftet an der Nachahmung: ein Mensch wird zum Menschen überhaupt erst, indem er andere Menschen imitiert." (Adorno) von Kopfermann, Thomas
Weiterführende Links zu "Das Phänomen Stimme: Imitation und Identität"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Das Phänomen Stimme: Imitation und Identität"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Kopfermann, Thomas mehr
Zuletzt angesehen