Durchbrechungen des Spiegelbildprinzips bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen

Unter vergleichender Berücksichtigung des portugiesischen und brasilianischen Rechts
Durchbrechungen des Spiegelbildprinzips bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
49,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783832228262

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 402
Erschienen: 2004-07-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783832228262
ISBN: 3832228268
Reihe:
Verlag: Shaker Verlag
Gewicht: 525 g
Auflage: 1
Gegenstand dieser Arbeit sind das deutsche Spiegelbildprinzip, das sich aus § 328 1 Nr. 1 ZPO... mehr
Produktinformationen "Durchbrechungen des Spiegelbildprinzips bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen"
Gegenstand dieser Arbeit sind das deutsche Spiegelbildprinzip, das sich aus § 328 1 Nr. 1 ZPO ergibt, bzw. die Regelungen der internationalen Zuständigkeit als Voraussetzung für die Anerkennung von zivilrechtliehen Entscheidungen ausländischer Gerichte in Portugal, Brasilien und Deutschland sowie die weiteren Vorschriften, die mit der Anerkennungsvoraussetzung der internationalen Zuständigkeit in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Die rechtsvergleichende Untersuchung widmet sich der geschichtlichen Entwicklung der Regelung der internationalen Zuständigkeit aus Sicht des Anerkennungsstaates in Portugal und Brasilien bis hin zu der heutigen Rechtslage. Die geschichtliche Entwicklung soll neben der aktuellen Rechtsprechung und Literatur maßgeblich Aufschluß darüber geben, ob und warum der internationalen Zuständigkeit als Anerkennungsvoraussetzung in den jeweiligen Ländern eine hohe Bedeutung beigemessen wird und die Gründe für die jeweilige aktuelle Rechtslage beleuchten. Die aktuelle Rechtslage zum Anerkennungsrecht insbesondere in Brasilien ist Teil der Arbeit, um die teils undurchsichtige und in Deutschland unbekannte Materie dem Rechtsanwender. der sich hier außerhalb des Geltungsbereichs eines internationalen Zuständigkeits- und Anerkennungsabkommens bewegt, näher zu bringen.
Weiterführende Links zu "Durchbrechungen des Spiegelbildprinzips bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Durchbrechungen des Spiegelbildprinzips bei der Anerkennung ausländischer Entscheidungen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Schindler, Christian mehr
Zuletzt angesehen