Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand

S. Schottlaender. Ein Breslauer Verlag im Kaiserreich

S. Schottlaender. Ein Breslauer Verlag im Kaiserreich

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
58,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783447114424

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 195
Erschienen: 2020-08-05
Sprache: Deutsch
EAN: 9783447114424
ISBN: 3447114428
Reihe: Buchwissenschaftliche Beiträge 101
Verlag: Harrassowitz Verlag
Gewicht: 397 g
Der Breslauer Presse- und Buchverlag S. Schottlaender (1876-1920) gehörte zu den wichtigen... mehr
Produktinformationen "S. Schottlaender. Ein Breslauer Verlag im Kaiserreich"
Der Breslauer Presse- und Buchverlag S. Schottlaender (1876-1920) gehörte zu den wichtigen belletristischen Verlagen im deutschen Kaiserreich. Hier erschien 27 Jahre lang Paul Lindaus einflussreiche Rundschau Nord und Süd; auch brachte Schottlaender 1882 die Erstausgabe von Fontanes L'Adultera heraus. Urszula Bonter bietet in ihrer Studie systematische Längsschnitte zum Profil des Verlages, die durch individuelle Porträts zu Karl Gutzkow, Michael Georg Conrad, Karl Emil Franzos, Paul Heyse, Theodor Fontane, Ludwig Anzengruber und Paul Lindau ergänzt werden. Diese Porträts geben einen detaillierten Einblick in die oft konfliktbelasteten Beziehungen zwischen dem jüdischen Großunternehmer und seinen prominenten Autoren. Die Geschichte des vergessenen Qualitätsverlages wird mithilfe umfangreichen Materials aus Nachlässen und Archiven rekonstruiert. Das Faksimile des Verlagskatalogs zum 25. Firmenjubiläum veranschaulicht die damalige Vertriebspraxis. Dieser Anhang kann als Ausgangspunkt für weitere buchwissenschaftliche und literaturgeschichtliche Fragestellungen und Untersuchungen dienen. von Bonter, Urszula
Weiterführende Links zu "S. Schottlaender. Ein Breslauer Verlag im Kaiserreich"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "S. Schottlaender. Ein Breslauer Verlag im Kaiserreich"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Bonter, Urszula mehr
Zuletzt angesehen