Mangold, Burkart

Psychosomatik nicht-epileptischer Anfälle

Psychosomatik nicht-epileptischer Anfälle

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
54,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783211818183

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 116
Erschienen: 1984-04-06
Sprache: Deutsch
EAN: 9783211818183
ISBN: 3211818189
Reihe:
Verlag: -
Gewicht: 217 g
Auflage:
Die grof.\en diagnostischen und therapeutischen Fortschritte der Medizin der letzten Jahrzehnte... mehr
Produktinformationen "Psychosomatik nicht-epileptischer Anfälle"
Die grof.\en diagnostischen und therapeutischen Fortschritte der Medizin der letzten Jahrzehnte sind gerade auch in der Piidiatrie unverkennbar. Umso auffallender ist es, daf.\ in manchen Teil­ gebieten unseres Faches kaum oder jedenfalls nur geringe Fortschritte festzustellen sind. So kennen wir z. B. heute immer noch nicht die direkten Ursa chen der meisten angeborenen Herz­ feWer oder der recht zahlreichen embryonalen Entwicklungsstorungen des Urogenitaltraktes. Wir wissen aber auch noch zu wenig tiber die Ursachen, Vorbeugungs- und spezifischen Therapie­ moglichkeiten des beim Kind so Mufigen cerebralen Anfallsleidens. Gewif.\ hat die medikamen­ tose antikonvulsive Therapie in den letzten Jahrzehnten viele neue Moglichkeiten geschaffen, damit auch wesentlich bessere Behandlungsergebnisse, doch bleiben auch diesbezUglich noch viele WUnsche fUr eine Verbesserung der gegenwiirtigen Lage offen. Die Bemtihungen des Autors der vorliegenden Publikation, anhand von klinischen Beobachtungen und Erfahrungen die Bedeutung psychischer Probleme des Kindes fUr die Entstehung von cere­ bralen Anfallen diagnostisch und therapeutisch herauszuarbeiten, darf als ein wertvoller Schritt zur Kliirung der Pathogenese, Vorbeugung und Behandlung derart bedingter Anfallsleiden ange­ sehen werden. Der Beitrag ist umso wertvoller, als unter den Kollegen immer noch bei dieser Art von Anfallsleiden diagnostische und therapeutische Unsicherheit festzustellen ist, die dringend abgebaut werden muf.\.
Weiterführende Links zu "Psychosomatik nicht-epileptischer Anfälle"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Psychosomatik nicht-epileptischer Anfälle"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Mangold, Burkart mehr
Zuletzt angesehen