Grancy, Christine de

Transit. Die Iraner in Wien

Transit. Die Iraner in Wien

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
22,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783993002190

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 127
Erschienen: 2015-04-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783993002190
ISBN: 3993002199
Reihe:
Verlag: Metroverlag
Gewicht: 797 g
Auflage:
In den Jahren nach der Islamischen Revolution im Iran 1979 wurden Juden über geheime Wege aus dem... mehr
Produktinformationen "Transit. Die Iraner in Wien"
In den Jahren nach der Islamischen Revolution im Iran 1979 wurden Juden über geheime Wege aus dem Land geschleust. Wien wurde für die meisten von ihnen zur Transitstation auf ihrem Weg in die USA oder nach Israel. Ihre religiöse Anlaufstelle war die Synagoge in der Großen Schiffgasse 8 in 1020 Wien, auch bekannt als "Schiffschul". Der dort wirkende Rabbiner Schmuel Ernst Pressburger und sein Sohn Michoel Pressburger nahmen sich dem Schicksal dieser verfolgten und vertriebenen iranischen Juden an. Sie gaben ihnen vor ihrer geplanten Weiterreise ein kurzzeitiges Gefühl von Heimat und Geborgenheit. Die "Schiffschul" wurde so zu einem Ort der Nächstenliebe und Wohltätigkeit. Die Fotografin Christine de Grancy bekam in den Jahren 1991 bis 1993 Zugang zu dieser verborgenen und atemberaubenden Welt und dokumentierte hier das Leben der iranischen Juden in Wien.
Weiterführende Links zu "Transit. Die Iraner in Wien"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Transit. Die Iraner in Wien"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Grancy, Christine de mehr
Zuletzt angesehen