Bohn, Ralf

Sendungsbewußtsein

Walter Benjamin und sein Medium
Sendungsbewußtsein

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
14,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783826030819

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 125
Erschienen: 2005-06-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783826030819
ISBN: 3826030818
Reihe:
Verlag: Königshausen & Neumann
Gewicht: 243 g
Auflage:
Im Frühjahr des Jahres 1924 reist der 32-jährige Literaturkritiker Walter Benjamin nach Italien,... mehr
Produktinformationen "Sendungsbewußtsein"
Im Frühjahr des Jahres 1924 reist der 32-jährige Literaturkritiker Walter Benjamin nach Italien, um mit der Niederschrift seiner Habilitation zu beginnen. Sie wird den visionären Titel "Ursprung des deutschen Trauerspiels" tragen. Auf einem seiner Wege in die Einsamkeit des neapolitanischen Umlandes macht Benjamin eine archaische Erfahrung. Er schreibt sie auf. Ihr Titel: Frische Feigen. Diese Skizze chiffriert die Alternative zur bedrückenden, akademischen Laufbahn, indem sie die Antwort eines Briefes mit "einer der schwersten Entscheidungen" beschwört. An wen richtet sich dieser Brief? Wer könnte ihm antworten? Wer entscheidet? Dem Essay gelingt es, in minutiösen Interpretationen die möglichen realen und fiktiven Adressaten und Antworten des Briefes zu versammeln. Dabei wird nicht nur das illustre Künstler- und Philosophenvölkchen, das sich 1924 nach Capri in die Sommerfrische geflüchtet hat, durchleuchtet. Es wird die für Benjamin entscheidende Wende zum ihm eigenen Materialismus aufgedeckt, der in einem metaphysischen Begriff sprachlicher Medialität seine Antithese hat. Beide Begriffe zirkulieren um die Idee eines progressiven, ureuropäischen Sendungsbewusstseins.
Weiterführende Links zu "Sendungsbewußtsein"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Sendungsbewußtsein"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen