Tobias Buckel

Raumdilemma
Tobias Buckel

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
29,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783864423130

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 200
Erschienen: 2020-03-01
Sprache: Englisch
EAN: 9783864423130
ISBN: 3864423139
Reihe:
Verlag: Snoeck Verlagsges.
Gewicht: 300 g
Slow PaintingTobias Buckel ist ein bildkritischer Maler. Er misstraut der visuellen Kommunikation... mehr
Produktinformationen "Tobias Buckel"
Slow PaintingTobias Buckel ist ein bildkritischer Maler. Er misstraut der visuellen Kommunikation der Massenmedien, die mit ihren Bildern unstillbare Sehnsüchte wecken. Zugleich wehrt er sich gegen die allgemeine Beschleunigung unserer ­Gegenwart, die Paul Virilio bereits 1990 ebenso kritisch wie distanziert als »rasenden Stillstand« bezeichnet hat. Tobias Buckel kommt mit der expliziten Langsamkeit seiner Malerei zu attraktiven Lösungen. Seine Gemälde sind ein Plädoyer für ausdauerndes und prozessuales Arbeiten: »Für mich ­widersetzt sich Malerei dem schnellen Konsum. Sie ist ein ›lang­sames‹ Medium, das es schaffen kann, Lücken in unseren Sehgewohnheiten aufzutun. Auch wenn wichtige Entscheidungen im Atelier oft intuitiv ­getroffen werden, geschehen sie doch bewusst - sie werden reflektiert und bewertet, sind eben nicht zufällig. Und auch das fertige Bild, in dem alle Entscheidungen auf einen Moment zusammenfallen, verlangt anschließend Zeit und Aufmerksamkeit von den Betrachtern, um das ­Dargestellte einzu­ordnen und auszuwerten.« ­Letztlich sind Tobias Buckels gemalte Räume keine realen Räume, sie besitzen weder Volumen, noch sind sie den Ge­setzen der Perspektive oder der Schwerkraft verpflichtet - optische Gewissheiten gibt es in ihnen keine. Seine Bilder inszenieren bereits ­inszenierte Vorlagen, er konstruiert aus insze­nierten Orten Räume, Displays und Landschaften. Diese Konstrukte verharren in einem fragilen Schwebezustand, einer Balance von Figuration und Ab­straktion, Deskription und Zufälligkeit, ­Vollendung und Unvollendung. ­Gegensätze werden nicht ­gegeneinander aus­gespielt, sondern stehen ­nebeneinander.
Weiterführende Links zu "Tobias Buckel"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Tobias Buckel"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen