Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand

Gefüllte Leere

Das Bauen der Schule von Solothurn - Barth, Zaugg, Schlup, Fu¨eg, Haller
Gefüllte Leere

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
83,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783856762810

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 371
Erschienen: 2014-05-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783856762810
ISBN: 3856762817
Reihe:
Verlag: gta Verlag / eth Zürich
Gewicht: 2085 g
Auflage:
Als «Schule von Solothurn» gingen Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Fu¿eg und Fritz... mehr
Produktinformationen "Gefüllte Leere"
Als «Schule von Solothurn» gingen Alfons Barth, Hans Zaugg, Max Schlup, Franz Fu¿eg und Fritz Haller in die Architekturgeschichte ein. Doch so homogen ihr Werk in seinem Streben nach allgemeinen, zeitgemässen Lösungen und konstruktiver Präzision von aussen erscheinen mag, so unterschiedlich sind die architektonischen Programme der einzelnen Exponenten. Trotz des gemeinsamen Interesses fu¿r geometrische Ordnung, industrielles Bauen und der Vorliebe fu¿r zeitgenössische Materialien nimmt jeder von ihnen eine eigenständige Position im Feld der sogenannten Stahl-Glas-Architektur der Nachkriegsmoderne ein. Die Arbeiten der fu¿nf Schweizer Architekten wurden von den 1950er bis in die 1990er Jahre regelmässig publiziert, dennoch fehlte bislang eine umfassende Darstellung.Das Buch gibt detaillierte Einblicke in die Denk-und Arbeitsweise der fu¿nf Architekten auf ihrem Weg zu einer architektonischen Sprache, die mit den Mitteln des industriellen Bauens die klassischen Themen der Architektur wie Tektonik, Symmetrie oder Rhythmus neu formuliert. Getragen von einem hohen ästhetischen Anspruch fu¿hrt die auf den ersten Blick technische Haltung zu einer musikalischen, mitunter poetischen Qualität der Gebäude. Es ist diese differenzierte Dichte ihres Ausdrucks, die das Renommee der Schule von Solothurn ausmacht.
Weiterführende Links zu "Gefüllte Leere"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Gefüllte Leere"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Graser, Jürg mehr
Zuletzt angesehen