Klinger, Kurt

Das Pontifikalamt der Scheiterhaufen

edition pen 9
Das Pontifikalamt der Scheiterhaufen

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
34,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783854096900

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 412
Erschienen: 2015-04-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783854096900
ISBN: 3854096909
Reihe:
Verlag: Loecker Erhard Verlag
Gewicht: 865 g
Auflage:
Anlässlich des 10. Todestages Kurt Klingers liegt hiermit eine Ausgabe seines lyrischen Werks... mehr
Produktinformationen "Das Pontifikalamt der Scheiterhaufen"
Anlässlich des 10. Todestages Kurt Klingers liegt hiermit eine Ausgabe seines lyrischen Werks vor, ein Werk, das im deutschsprachigen Raum nach 1945 einzigartig und dennoch beinahe in Vergessenheit geraten ist. Kurt Klinger (1928-2003) hat sich immer als Schriftsteller verstanden, der alle literarischen Formen, den Roman ausgenommen, anwendet. Die Hauptakzente liegen aber eindeutig in der Lyrik, die in mehreren Gedichtbänden veröffentlicht wurde, und in der Dramatik, die für Klinger Theaterarbeit im weitesten Sinn ist. Für ihn setzte sich das Monologische in der Lyrik zum Dialogischen in der Dramatik fort, indem ein Monolog dem anderen gegenüber gestellt wird. Das Zerbrechen der Sprache als symbolische Handlung war seine Sache nicht, sondern die herrschende Sprache als Sprache der Herrschenden bloßzulegen. Unermüdlich rieb er sich an den österreichischen Verhältnissen, verachtete die selbstgewählte Selbststilisierung "mit Kunst und Wissenschaft gutgemacht zu haben, was nicht nur andere verdarben." Unermüdlich arbeitete er sich an den engen katholischen Vorstellungen ab und pries kritisch Rom und Italien, dem seine Liebe gehörte. Er war Autor des Widerspruchs, der ein schützendes Dach so sehr herbeisehnte, wie er es fürchtete. Stets ahnte er, dass schützende Dächer so sehr behüten können, dass sie Gefängnissen ähneln.
Weiterführende Links zu "Das Pontifikalamt der Scheiterhaufen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Das Pontifikalamt der Scheiterhaufen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Klinger, Kurt mehr
Zuletzt angesehen