Demand, Christian

MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - Nr. 842, Heft 8 / August 20

MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - Nr. 842, Heft 8 / August 20

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
14,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783608974829

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Klappenbroschur
Seitenzahl: 104
Erschienen: 2019-08-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783608974829
ISBN: 3608974822
Reihe:
Verlag: Klett-Cotta Verlag
Gewicht: 197 g
Emily Witt erzählt die schier unglaubliche Geschichte des als "Opioid-Krise" verharmlosten... mehr
Produktinformationen "MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - Nr. 842, Heft 8 / August 20"
Emily Witt erzählt die schier unglaubliche Geschichte des als "Opioid-Krise" verharmlosten Arzneimittelskandals in den USA, der Hunderttausende das Leben gekostet hat und noch weiter kostet. Ausgehend von Erinnerungen an seinen eigenen US-Aufenthalt beim Schüleraustausch, denkt Per Leo über Rechtspopulismus vor allem in Amerika nach. In der ohnehin problematischen Debatte um kosmopolitische "Anywheres" und lokal verwurzelte "Somewheres" stimmt, wie Bodo Mrozek zeigt, eine Prämisse definitiv nicht: In der Popkultur waren es schon früh gerade die "Somewheres", die sich international orientierten. Und Jonas Grethlein zeigt, warum man es sich angesichts neuerer neuropsychologischer Forschung mit der Vorstellung von Platons Kunstfeindschaft nicht zu leicht machen sollte. Kaum ein gutes Haar lässt Corey Robin an Richard Evans' Biografie des Historikers Eric Hobsbawm - was ihn aber nicht daran hindert, dessen aufregendes Leben und Werk in einem kundigen Text vorzustellen. Eckhard Nordhofen denkt im Dialog mit einem Buch des Theologen Ingulf Dalferth über das Christentum als Schriftreligion nach. Dirk Jörke nimmt sich die Federalist Papers - und untersucht, wie sich die supranationalen und die nationalen Tendenzen der EU dazu ins Verhältnis setzen lassen. Auch Moritz Rudolph blickt auf die EU. Er warnt mit geschichtshistorischem Blick davor, dass sich die EU am Ende als Trojanisches Pferd eines neuen exkludierenden Supernationalismus erweisen könnte. Souleymane Bachir Diagne fragt im Vergleich von Aristoteles und afrikanischer Philosophie, wie sehr das Denken von der jeweiligen Sprache abhängig ist. Und Robin Detje sitzt am Rand des Sommerlochs und blickt Katastrophen entgegen. von Demand, Christian
Weiterführende Links zu "MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - Nr. 842, Heft 8 / August 20"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken - Nr. 842, Heft 8 / August 20"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Demand, Christian mehr
Zuletzt angesehen