Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand
Die hessisch-thüringische 251. Infanterie-Division

Die hessisch-thüringische 251. Infanterie-Division

19,90 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Artikel zZt. nicht lieferbar

Kurzinformation

Sprache:
Deutsch
ISBN:
383703111X
Verlag:
Seitenzahl:
112
Auflage:
-
Erschienen:
2008-10-21
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf. Zusatzmaterialien können fehlen.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Natural Klimaneutral
Coins Faire Preise
Check Schnelle & einfache Abwicklung
19,90 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Artikel zZt. nicht lieferbar

19,90 €

inkl. MwSt. versandkostenfrei


Beschreibung

Die hessisch-thüringische 251. Infanterie-Division
wird im Zweiten Weltkrieg vom Jäger zum Gejagten

Die 251. Infanterie-Division war 1940 vom Westwall zum Ärmelkanal gezogen, anschließend in die Bretagne. Im Mai 1941 wurde sie nach Ostpreußen verlegt und kämpfte im Ostfeldzug am südlichen Rand der 16. Armee bei Newel und Welikije Luki. Im August wechselte sie zur 9. Armee, HGr Mitte und schloß im Dezember 1941 den Fronteinbruch bei der 162. ID vor Kalinin. Bis März 1943 hielt die 251. ID mit Truppen der 9. Armee die Front bei Rschew, gab ab April 1943 am Kursker Frontbogen den Panzerverbänden der HGr Mitte während des Unternehmens "Zitadelle" Flankenschutz, unterlag dann den sowjetischen Angreifern Ende August bei Sewsk und wich mit der 2. Armee durch das Pripjet-Gebiet bis zur Festung Brest-Litowsk zurück, die sie im Juli 1944 verteidigen sollte. Dies mißlang. Südlich von Warschau hielt die 251. ID - wieder bei der 9. Armee - die Front am Warka-Brückenkopf. Dort griff Mitte Januar 1945 die Rote Armee entscheidend an und spaltete die 251. ID. Ein Teil zug mit der 9. Armee zur Verteidigung Berlins nach Westen. Der Divisionsstab mit den restlichen Truppen kam zur 2. Armee und verteidigte bis Kriegsende die Häfen in der Danziger Bucht.

Produktdetails

Einband:
Gebunden
Seitenzahl:
112
Erschienen:
2008-10-21
Sprache:
Deutsch
EAN:
9783837031119
ISBN:
383703111X
Verlag:
Gewicht:
372 g
Auflage:
-
Verwandte Sachgebiete:

Über den Autor

Im Oktober 1934 wurde ich als ältestes von fünf Kindern in Hermannrode, Krs. Witzenhausen, geboren. Vier Jahre später übernahm mein Vater die Pfarrstelle in Halsdorf, Krs. Marburg/L. Ende August 1939 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen, nahm am Westfeldz


Entdecke mehr vom Verlag


Kundenbewertungen

0
Kundenbewertungen für "Die hessisch-thüringische 251. Infanterie-Division"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.


Neu
19,90 €

Zuletzt angesehen

Entdecke mehr Gebrauchtes für Dich