Die großen Göttinnen

Isis (und Maria), Aphrodite, Venus
Die großen Göttinnen

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
19,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783826047213

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 160
Erschienen: 2013-07-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783826047213
ISBN: 3826047214
Reihe:
Verlag: Königshausen & Neumann
Gewicht: 356 g
Schon in den mesopotamischen und ägyptischen Hochkulturen genoss die Göttin der Fruchtbarkeit und... mehr
Produktinformationen "Die großen Göttinnen"
Schon in den mesopotamischen und ägyptischen Hochkulturen genoss die Göttin der Fruchtbarkeit und Liebe - Inanna, Ishtar, Astarte, Isis - eine hervorragende Beachtung in Kult, Kunst und Poesie. Sie obwaltete über die libidinösen und partnerschaftlichen Strebungen der Menschen, die bis heute im Zentrum unseres Soseins stehen. Ihrer bestrickenden Wirkung kann sich niemand entziehen. Die Besonnenen schlägst du in Fesseln, und es ist keiner stark und weise genug, deiner Gewalt zu entfliehen. (Orphischer Hymnus) Im Hellenismus und Römischen Reich genossen Aphrodite und mehr noch Isis als Allgöttinnen weit verbreitete Verehrung, die dem Verfall und Tod zu trotzen schienen. Die römische Venus nimmt diese Züge auf und verleibte sie der eigenen Religion ein, der es vor allem um private und öffentliche Tugenden ging. Isis ihrerseits wanderte ins frühe Christentum ein und prägte als geburts- und gnadenschenkende Maria deren Bild. Auch unabhängig davon glomm das Venusbild in der abendländischen Kulturgeschichte weiter, erlebte im Barock und Rokoko geradezu eine zeitbedingte und -geprägte Nachblüte, ehe es in den Kanon künstlerischer und kommerzieller Varianten einging. von Armanski, Gerhard
Weiterführende Links zu "Die großen Göttinnen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Die großen Göttinnen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Armanski, Gerhard mehr
Zuletzt angesehen