Klimaneutrales UnternehmenFaire PreiseSchneller & kostenloser Versand

Gesamterkennen

Zur Wissenschaftskritik und Gestalttheorie im George-Kreis
Gesamterkennen

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf. Zusatzmaterialien können fehlen.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Zustand : Neu
48,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel zZt. nicht lieferbar

9783826046018

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.
Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 356
Erschienen: 2011-08-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783826046018
ISBN: 3826046013
Reihe: Epistemata Literaturwissenschaft 730
Verlag: Königshausen & Neumann
Gewicht: 553 g
Auflage:
Prominente Intellektuelle der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts betrachteten Stefan George als... mehr
Produktinformationen "Gesamterkennen"
Prominente Intellektuelle der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts betrachteten Stefan George als das "großartigste Durchkreuzungs- und Ausstrahlungsphänomen" der deutschen Geistesgeschichte. Um ihn herum formte sich eine Wissenschaftlergruppe, der sogenannte ,George-Kreis', die durch ihre Veröffentlichungen den Diskurs über Grenzen und Möglichkeiten der Wissenschaft bis in die 30er Jahre hinein maßgebend beeinfl usst hat. Diese Studie zeigt anhand der Publikationen dieses Kreises, von den Blättern für die Kunst bis zur Transcendenz des Erkennens von Edith Landmann, wie sich der Diskurs über poetisches Wissen und Erkenntnis zu einem wissenschaftlichen Paradigma entwickelte, das sich im Kontext der Wissenschaftskrise als humangerechte und -zentrierte Alternative zum mechanisch-physikalischen Modell des Positivismus präsentieren konnte. Harter Kern dieses Paradigmas war nämlich eine von Platonismus, Lebensphilosophie und Hermeneutik des Fin-de-Siècle gefärbte Auffassung der ,Gestalt', die auf epistemologischer sowie auf methodologischer Ebene alle Charakteristika eines radikalen Holismus aufweist.
Weiterführende Links zu "Gesamterkennen"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Gesamterkennen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Rossi, Francesco mehr
Zuletzt angesehen
Entdecke mehr Gebrauchtes für Dich