Znidar, Jutta

Bildobjekte aus Computer-Schrott

Werkschau 1994 - 2009
Bildobjekte aus Computer-Schrott

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
45,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783734770883

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 76
Erschienen: 2015-04-27
Sprache: Deutsch
EAN: 9783734770883
ISBN: 3734770882
Reihe:
Verlag: -
Gewicht: 519 g
Auflage:
Bildobjekte aus Computer-Schrott, 1994 - 2009In den Jahren 1994 bis 2009 verarbeitete Jutta... mehr
Produktinformationen "Bildobjekte aus Computer-Schrott"
Bildobjekte aus Computer-Schrott, 1994 - 2009In den Jahren 1994 bis 2009 verarbeitete Jutta Znidar als freischaffende Künstlerin die Eindrücke, die sie während ihrer mehr als 10-jährigen Tätigkeit in der Computerbranche geprägt hatten. Anfänglich standen Wortspiele im Mittelpunkt. So schuf sie den "Maustreiber", den "Head­crash", die "Weissen Mäuse", die "Chips", "Memories", "Memory Upgrades", den "Micro-Professor" und "Intelligent Buildings". Hierfür setzte Jutta Znidar überwiegend Hardware-Teile ein, die von Informatikfirmen entsorgt worden waren. Während des Schaffens wurde ihr die Schönheit der zum Abfall degradierten Bestandteile immer mehr bewusst. Die teilweise mit wertvollen Edelmetallen beschichteten Einzelteile durften nun einfach für sich stehen und bekamen so eine neue Bedeutung.Kabel wurden einem neuen Daseinszweck zugeführt und es entstanden Arbeiten wie: "Kabelsalat", "Kein Anschluss", "Kabelbäume", "Alte Zöpfe", "Eiertanz", "Medien" und "Networker".Als sie dicke Kabel aufschnitt, entdeckte Jutta Znidar deren wunderschönes und farbenfrohes Innenleben, die "Kabelseelen". Aus diesen verborgenen Schönheiten schuf sie 1997 die grossformatigen Werke "Webseiten" und "Netzwerke". Heute nutzt Jutta Znidar die Computertechnologie und ihre Bildbearbeitungsmöglichkeiten für ihre aktuellen Werke, die digital-artwork-Kreationen.
Weiterführende Links zu "Bildobjekte aus Computer-Schrott"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Bildobjekte aus Computer-Schrott"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Znidar, Jutta mehr
Zuletzt angesehen