Li Deyu (787-850)

Religion und Politik in der Tang-Zeit
Li Deyu (787-850)

Gebrauchte Bücher kaufen

Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, unbenutzten Zustand.
Information
Das Buch befindet sich in einem sehr guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können leichte Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem guten, gelesenen Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt. Buchrücken/Ecken/Kanten können Knicke/Gebrauchsspuren aufweisen.
Information
Das Buch befindet sich in einem lesbaren Zustand. Die Seiten und der Einband sind intakt, jedoch weisen Buchrücken/Ecken/Kanten starke Knicke/Gebrauchsspuren auf.

Neues Buch oder eBook (pdf) kaufen

Information
Neuware - verlagsfrische aktuelle Buchausgabe.
Zustand : Neu
68,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1 Werktag(e)

9783447105033

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

Produktdetails mehr
Einband: Kartoniert
Seitenzahl: 297
Erschienen: 2016-03-01
Sprache: Deutsch
EAN: 9783447105033
ISBN: 3447105038
Reihe: Studies in Oriental Religions 70
Verlag: Harrassowitz Verlag
Gewicht: 577 g
Auflage:
Kaum eine politische Figur des 9. Jahrhunderts in China war bedeutender als Li Deyu ¿¿¿... mehr
Produktinformationen "Li Deyu (787-850)"
Kaum eine politische Figur des 9. Jahrhunderts in China war bedeutender als Li Deyu ¿¿¿ (787-850). Als Kanzler unter Kaiser Wuzong ¿¿ (reg. 840-846) verantwortete er die schwerste Verfolgung des Buddhismus und anderer Fremdreligionen in Ostasien vor dem 20. Jahrhundert. Li stand im Zentrum politischer Verwerfungen zur Zeit des Niedergangs der Tang ¿-Dynastie (618-907) wie des Zusammenbruchs des Uigurenreichs, der Machtergreifung der Eunuchen und des endemischen Faktionalismus der Beamten. Mit diesem Werk liegt erstmals eine Monografie zu Li in einer westlichen Sprache vor, die zentrale Dokumente zur Religionspolitik und zum Religionsverständnis der Tang, der Blütezeit des chinesischen Buddhismus und des Daoismus, vorstellt. Kern des Werks bildet eine Teilübersetzung der Aufzeichnungen des Scheiterns und Grams (Qiongchou zhi ¿¿¿), einer Sammlung traditionskritischer Essays (lun ¿), die Li in seinen letzten Lebensjahren nach seiner Degradierung auf die Insel Hainan ¿¿ verfasste. Das darin ausgedrückte Religionsverständnis wird durch die Heranziehung amtlicher Einlassungen Lis, der selbst in der Shangqing ¿¿-Tradition des Daoismus ordiniert war, zur Religionspolitik abgerundet. Eng mit führenden Literaten seiner Zeit wie Yuan Zhen ¿¿ und Liu Yuxi ¿¿¿ befreundet sowie selbst ein höchst produktiver Autor, wurde Li ab der Song ¿-Zeit (960-1279) auf die Rolle eines notorischen Intrigenspinners und exzentrischen Connaisseurs reduziert. Das lag vor allem an der übertriebenen Wertschätzung von im Alten Stil (guwen ¿¿) verfasster Tang-Prosa durch die Nachgeborenen, während Lis Essays im Parallelstil (pianwen ¿¿) verfasst sind. Somit wird der Prosaessay der Tang hier das erste Mal ins rechte Licht gerückt.
Weiterführende Links zu "Li Deyu (787-850)"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Li Deyu (787-850)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Höckelmann, Michael mehr
Zuletzt angesehen