Zwarg, Matthias

Erich Mendelsohns Schocken in Chemnitz

Vom Kaufhaus zum Museum
Erich Mendelsohns Schocken in Chemnitz

Gebrauchtbuch kaufen

Neubuch oder eBook(pdf) kaufen

Zustand: Neu
16,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

9783944509174

Die Studibuch Philosophie

Wissen zu fairen Preisen, nachhaltig weitergeben.

Verwandte Sachgebiete

  • 26
Produktdetails mehr
Einband: Gebunden
Seitenzahl: 120
Erschienen: 2014-05-31
Sprache: ger
EAN: 9783944509174
ISBN: 394450917
Reihe:
Verlag: Chemnitzer Verlag
Gewicht: 510 g
Auflage:
"Das Schocken" - das ist in Chemnitz ein Begriff. Einst Synonym für das Warenhaus schlechthin,... mehr
Produktinformationen "Erich Mendelsohns Schocken in Chemnitz"
"Das Schocken" - das ist in Chemnitz ein Begriff. Einst Synonym für das Warenhaus schlechthin, nun für das neue Archäologie-Museum. Das Buch zeichnet die Geschichte des Hauses nach. Also, sei mutig, sei klug! Fass das Leben beim Schopf, gerade dort, wo sein lebendigstes Herz schlägt, mitten im Leben, mitten in Technik, Verkehr und Wirtschaft ... Also in den Raum hinein die Massen aufgeschichtet, aus dem Grundriss den Raum gezaubert in die Luft ... Darum diese Architektur. So schrieb der Architekt Erich Mendelsohn über eines der von ihm entworfenen Kaufhäuser, zu denen auch das Schocken in Chemnitz gehört. Modern sollte es sein, ein lichtdurchfluteter Warentempel, in dem es gute Qualität zu erschwinglichen Preisen zu kaufen gab. Doch die Erfolgsgeschichte des Schocken währte nur kurz, wurde von den Nationalsozialisten jäh unterbrochen, die Familie Schocken quasi enteignet. Doch auch später, Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, als HO-Kaufhaus blieb "das Schocken" in Chemnitz bzw. Karl-Marx- Stadt immer noch ein Synonym für ein Kaufhaus schlechthin. Das Buch erzählt die Geschichte des markanten und weltberühmten Gebäudes vom Kaufhaus bis zum Archäologie-Museum. Es wirft dabei ebenso einen Blick auf die damals revolutionäre Kaufhaus-Philosophie der Familie der Gebrüder Schocken wie auf die Erinnerungen von Mitarbeiterinnen und Kunden an das Centrum-Warenhaus der HO zu Zeiten der DDR. So manches Möbelstück wurde dort gekauft, das noch heute seinen Dienst tut. Auch Geschirr aus den damaligen Kaufhausregalen wird noch heute benutzt. So ist das Buch ein Stück lebendige Erinnerungskultur, zu der viele Leserinnen und Leser der Freien Presse beigetragen haben, Erinnerungen aus den vergangenen fast hundert Jahren, die hinüberleiten zur neuen Funktion des Hauses, das als Archäologie-Museum nun an viele Jahrtausende der Menschheitsgeschichte erinnert.
Weiterführende Links zu "Erich Mendelsohns Schocken in Chemnitz"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Erich Mendelsohns Schocken in Chemnitz"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zwarg, Matthias mehr
Zuletzt angesehen